Herzlich willkommen im Tagungsforum der DGUF! Unsere Vortagung endete zum 10. Juni. Alle Beiträge können weiterhin gelesen, aber nicht mehr kommentiert werden

Wir danken Allen herzlich für die intensiven, lehrreichen, spannenden Debatten und hoffen, Sie auch auf der Präsenztagung am 04. Juli in Mainz begrüßen zu dürfen.
Das Tagungsprogramm finden Sie hier "DGUF Tagungsprogramm 2017"


Die Zusammenfassungen zu den einzelnen Sektionen finden Sie hier: Zwischenergebnisse der Sektionen und Themen

Sie können sich weiterhin für das Forum registrieren um z.B. die 'Danke-Funktion' für Beiträge, denen Sie besonders zustimmen, nutzen zu können (oben rechts auf "Registrieren" oder hier auf: Registrieren klicken). Weitere wichtige Informationen zum Einstieg finden Sie im Bereich "DGUF-Tagung 2017".

Hinweis: Wir schützen Ihre Daten! Alle Administratoren & Moderatoren mit Einblick in personenbezogene Daten haben eine Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG unterschrieben und sind zu deren Geheimhaltung verpflichtet.

Themenvorschlag: nur Deutschland, oder ganzer deutscher Sprachraum?

Da sich die Tagung dem Ende neigt, wurde dieser Themenbereich geschlossen. Wird danken herzlich für alle hier geschriebenen Anregungen
Forumsregeln
Hier können Sie Themen, die bislang noch nicht abgedeckt sind und die Ihres Erachtens wichtig sind, zur Aufnahme in das Tagungsprogramm vorschlagen. Bitte stets mit Begründung!
Benutzeravatar
raykarl
Beiträge: 138
Registriert: Do 26. Jan 2017, 17:52
Beruf / Arbeitsstelle: Prifysgol Bangor University
Hat sich bedankt: 512 Mal
Danksagung erhalten: 592 Mal
Kontaktdaten:

Themenvorschlag: nur Deutschland, oder ganzer deutscher Sprachraum?

Beitragvon raykarl » Fr 10. Mär 2017, 09:38

Ein Thema, das wir uns anschauen sollten, wenn wir in den Teil zur Frage 'landesspezifischer, nationaler oder EU-weiter Berufsverband' kommen ist auch die Frage, ob nicht auch ein übernationaler 'deutschsprachiger Berufsverband' sinnvoll wäre: die http://www.discovering-archaeologists.eu-Studien für Deutschland und Österreich haben ja auch in Zahlen gezeigt, was wir eh alle schon seit langem wissen, dass nämlich zahllose österreichische ArchäologInnen in Deutschland und zahllose deutsche ArchäologInnen in Österreich arbeiten, und das mit der Schweiz nicht wesentlich anders sein dürfte, weil die gemeinsame Sprache (so verschieden ihre dialektalen Ausprägungen auch sind) und gemeinsamen akademischen Traditionen solches 'transnationales' archäologisches Arbeiten sehr leicht möglich machen. Darüberhinaus gibt es wenigstens ein paar Grabungsfirmen, die grenzüberschreitend arbeiten.
Nachdem ein 'deutscher' Berufsverband bzw. eine 'deutsche' berufsständische Selbstverwaltungskörperschaft ohnehin das Problem zu lösen hat, dass es in den 16 deutschen Ländern wenigstens bis zu einem gewissen Grad unterschiedliche Voraussetzungen für archäologisches Arbeiten gibt; und diese Unterschiede zwischen den deutschen Ländern nicht geringer sind als z.B. die Unterschiede zwischen jedem beliebigen deutschen Land und Österreich, sondern ungefähr gleichartig sind; stellt sich mir eben die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, gleich eine Organisation auf die Beine zu stellen die die 16 deutschen Länder plus Österreich plus eventuell die primär deutschsprachigen schweizer Kantone abdeckt (oder die deutschsprachige Schweiz als das '18. Land', je nachdem was die deutschsprachigen SchweizerInnen für angebracht halten).
Die Frage stellt sich mir nicht zuletzt auch aus meiner 'britischen' Erfahrung, wo ja inzwischen CIfA und IAI schon allein deshalb nahezu gezwungenermaßen miteinander eine 'Allianz' geschlossen haben, weil aufgrund der politischen Lage die CIfA das 'UK' (= England, Wales, Schottland, Nordirland) und das IAI die ganze Insel Irland (= Republik Irland, Nordirland) abdeckt. Das ist zwar bis zu einem gewissen Grad die genau umgekehrete Situation zum deutschen Sprachraum, in dem man ja aufgrund der fehlenden poilitischen 'Konflikte' über die Grenzziehung wenigstens theoretisch 'sauber' zwischen DE, AT und CH trennen kann, aber dennoch in gewissem Sinn aufgrund der hohen 'grenzüberschreitenden Mobilität' archäologischer Arbeitskräfte gut mit der 'deutschsprachigen' Situation vergleichbar. So gesehen stellt sich mir die Frage ob nicht eine Lösung bei der man von Anfang an nicht (AT)- neben (CH)- und (DE)-Berufsverbände hat, mit vielen Individuen, die mehr oder minder mobil im (AT, CH, DE)-Raum aktiv sind, sondern einen (AT, CH, DE)-Berufsverband, nicht ebenso sinnvoller wäre als die derzeitige 'insulare' Lösung der 'Doppelvertretung' durch CIfA (E, W, S, [NI]) und IAI (RI, [NI]), die meiner Meinung nach auch viel besser als (E, W, S, [NI], RI) gelöst wäre.
So gesehen fände ich einen 'Strang' der sich die Möglichkeit eines 'deutschsprachigen (AT, CH, DE)-Berufsverbands bzw. berufsständischer Selbstverwaltungskiörperschaft' überlegt durchaus angebracht.

Liebe Grüße,

RAY
Prof. PD Mag.Dr. Raimund KARL FSA FSAScot MCIfA
Professor of Archaeology and Heritage
Prifysgol Bangor University
School of History and Archaeology
College Road
Bangor, Gwynedd LL57 2DG
United Kingdom
r.karl@bangor.ac.uk

Benutzeravatar
Sophie Rotermund
Moderator
Beiträge: 58
Registriert: Do 26. Jan 2017, 11:57
Beruf / Arbeitsstelle: Studierende
Bundesland: Hamburg
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: nur Deutschland, oder ganzer deutscher Sprachraum?

Beitragvon Sophie Rotermund » Fr 10. Mär 2017, 13:17

Vielen Dank für den Themenvorschlag bzw. die wichtige Anregung!

So gesehen fände ich einen 'Strang' der sich die Möglichkeit eines 'deutschsprachigen (AT, CH, DE)-Berufsverbands bzw. berufsständischer Selbstverwaltungskiörperschaft' überlegt durchaus angebracht.


Während der Sektion IV (ca. 3. April ff.) 3. Soll ein Berufsverband auf Ebene der Bundesländer, deutschlandweit oder europaweit organisiert
sein?
wird es ausführlich die Möglichkeit z.B. Ihre
'britischen' Erfahrung
, mit CIfA und IAI mit einzubringen! Davon lässt sich nur profitieren und ganz sicher eine konstruktive Debatte führen lassen.

Benutzeravatar
Pascal Geiger
Administrator
Beiträge: 56
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 00:33
Beruf / Arbeitsstelle: Stadt Wuppertal - Vermessung, Katasteramt und Geodaten;
Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte e.V.;
Ehrenamtlicher Mitarbeiter des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland,
Ehrenamtlich tätig für die Museen Burg Linn in Krefeld;
Mitglied der IG "Bergische Historiker"
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: nur Deutschland, oder ganzer deutscher Sprachraum?

Beitragvon Pascal Geiger » Fr 10. Mär 2017, 13:21

Hallo Ray,

wir werden das Thema mal intern ansprechen und überlegen, ob es mit aufgenommen werden soll.

Beste Grüße,

Pascal.

Benutzeravatar
Frank Siegmund
Administrator
Beiträge: 185
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 07:43
Beruf / Arbeitsstelle: Archäologe, Univ. Düsseldorf
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal
Kontaktdaten:

Re: Themenvorschlag: nur Deutschland, oder ganzer deutscher Sprachraum?

Beitragvon Frank Siegmund » Di 14. Mär 2017, 09:26

Die Frage, die Raimund Karl hier aufgeworfen hat, ist nachvollziehbar. Wir, die Tagungsorganisatoren haben den Aspekt in Sekt. IV Thema 3 "Soll ein Berufsverband auf Ebene der Bundesländer, deutschlandweit oder europaweit organisiert sein?" mitgedacht. Als Deutscher tut man sich indes stets schwer, Österreich und Teile der Schweiz kurzerhand zu inkludieren, weshalb ich es für die Überschrift gerne bei einer Formulierung wie "europaweit" oder "supranational" belassen möchte. Ich bin mir einer sehr lebendigen Debatte unter IV.3 sicher, weil es im Forum ja bereits Stimmen gab, die innerhalb Deutschlands ausdrücklich für eine bundesländerweise Organisation plädiert haben, also das genaue Gegenteil einer sogar über Deutschland hinausgehenden Organisation.

Kurz: als Co-Organisator schließe ich diesen Themenvorschlag "deutschsprachig" nun mit Verweis auf Sekt. IV.3 - wo wir diese wichtige Frage der räumlichen Skala einer solchen Organisation debattieren werden.


Zurück zu „Vorschläge für neue Themen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast