Herzlich willkommen im Tagungsforum der DGUF! Unsere Vortagung endete zum 10. Juni. Alle Beiträge können weiterhin gelesen, aber nicht mehr kommentiert werden

Wir danken Allen herzlich für die intensiven, lehrreichen, spannenden Debatten und hoffen, Sie auch auf der Präsenztagung am 04. Juli in Mainz begrüßen zu dürfen.
Das Tagungsprogramm finden Sie hier "DGUF Tagungsprogramm 2017"


Die Zusammenfassungen zu den einzelnen Sektionen finden Sie hier: Zwischenergebnisse der Sektionen und Themen

Sie können sich weiterhin für das Forum registrieren um z.B. die 'Danke-Funktion' für Beiträge, denen Sie besonders zustimmen, nutzen zu können (oben rechts auf "Registrieren" oder hier auf: Registrieren klicken). Weitere wichtige Informationen zum Einstieg finden Sie im Bereich "DGUF-Tagung 2017".

Hinweis: Wir schützen Ihre Daten! Alle Administratoren & Moderatoren mit Einblick in personenbezogene Daten haben eine Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG unterschrieben und sind zu deren Geheimhaltung verpflichtet.

Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?
Das Forum ist abgeschlossen, die Beiträge können jederzeit gelesen, aber nicht mehr kommentiert werden.

Ein Berufsverband Archäologie:

Umfrage endete am Fr 28. Apr 2017, 22:32

1. hat einen hauptamtlichen Vorstand / eine hauptamtliche Geschäftsführung.
34
10%
2. setzt Rahmenbedingungen für Arbeitsverhältnisse (faire Verträge, Arbeitssicherheit, Lohn, Arbeitsumfeld).
40
12%
3. schafft Kriterien für qualitätvolle archäologische Arbeit (Grabungstechnik; Betriebsorganisation), er entwickelt dazu ein Punktesystem für die Einhaltung der Kriterien und vergibt Qualitätszertifikate.
38
11%
4. vermittelt zwischen Interessengruppen zwecks einvernehmlicher Regelung von “archäologie-internen” Konflikten (Arbeitgeber - Arbeitnehmer; Firma - Amt).
34
10%
5. dient als Schlichtungsstelle zwecks einvernehmlicher Regelung “externer” Konflikte (Auftraggeber / Kunde - Firma / Auftragnehmer).
26
7%
6. beschließt gegenüber seinen Mitgliedern Sanktionen im Falle von Verstößen gegen Sitte, Moral, Gesetz und Richtlinien. Dazu gehört nötigenfalls auch ein Ausschluss aus dem Berufsverband, die öffentliche Ansprache von Missständen und strafrechtliche Anzeigen.
34
10%
7. bietet Mitgliedern juristischen Beratung, juristischen Beistand und (Berufs-) Rechtsschutz.
33
10%
8. bietet Fortbildungsmöglichkeiten für Mitglieder an oder vermittelt diese.
21
6%
9. arbeitet mit Gewerkschaften (z.B. ver.di) und Archäologie-NGOs (z. B. DGUF) zusammen.
24
7%
10. baut eine Schlechtwetterkasse auf resp. klinkt sich in eine existierende Schlechtwetterkasse ein.
4
1%
11. wirkt auf einen Schutz der Berufsbezeichnung "Archäologe/in" hin.
16
5%
12. zielt darauf ab, Firmen als berufliche Ausbildungsstelle durchzusetzen und sie beim Ausbilden zu unterstützen.
24
7%
13. schafft und unterhält eine Jobbörse.
9
3%
14. unterstützt Ehrenamtliche, z. B. im Wunsch nach Ausbildungsangeboten und Zertifizierungen.
10
3%
 
Abstimmungen insgesamt: 347

Benutzeravatar
Frank Siegmund
Administrator
Beiträge: 185
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 07:43
Beruf / Arbeitsstelle: Archäologe, Univ. Düsseldorf
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal
Kontaktdaten:

Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Frank Siegmund » Mo 17. Apr 2017, 22:28

Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben, was ist Pflicht ("muss unbedingt sein") und was ist Kür ("wäre schön")?

Wir beginnen die Sektion mit einer Umfrage. In den bisherigen Debatten wurden verschiedene Anforderungen formuliert, die ein Berufsverband unbedingt leisten müsste, sowie Bereiche skizziert, die er im Optimalfall auch noch schultern sollte. Wir möchten diese Wünsche für die kommende Debatte zunächst auf das wirklich Wichtige fokussieren. Dazu haben sich aus den bisherigen Diskussionen die folgenden 14 Aufgaben eines erfolgreichen, wirksamen Berufsverbandes ergeben. Bitte legen Sie sich fest, welche dieser Punkte Ihnen persönlich besonders wichtig sind. Jeder Tagungsteilnehmer hat 9 Stimmen, d.h. Sie können nicht alle Punkte auswählen, sondern müssen sich für die Ihnen 9 wichtigsten entscheiden. (Ein Bündeln von Stimmen auf einzelne Optionen ist nicht möglich).

Die Abstimmung dauert eine Woche und endet am Abend des Mittwochs, 26. April. Danach wollen wir die neun am häufigsten genannten – Ihnen also am wichtigsten – Merkmale / Aufgaben (und nur diese) zur vertieften Debatte stellen. Alle anderen Aspekte gehen nicht verloren, werden während der Vortagung aber – nach jetzigem Planungsstand – nicht vertieft diskutiert.

Update: Die Umfrage wurde bis zum Abend des Freitags, 28.April verlängert
Zuletzt geändert von Michaela Schauer am Do 27. Apr 2017, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verlängerung der Umfrage bis 28.04.17

Jana
Beiträge: 1
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 21:37
Beruf / Arbeitsstelle: Archäologin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Jana » Di 18. Apr 2017, 22:11

Hallo,

Ich finde die wichtigsten Punkte fehlen: Gebührenordnung (ähnlich Architekten, Rechtsanwälten), Sozialkasse (ähnlich der Künstlersozialkasse) und eine Rentenabsicherung. Der Verband sollte Fachprüfungen für Fachbezeichnungen schaffen. Alles andere ist sicher nützlich bekämpft aber die Auswirkungen und nicht die Ursachen der hier im Forum diskutierten Probleme.

Gruß Jana

Leif Steguweit
Beiträge: 61
Registriert: Di 7. Mär 2017, 17:02
Bundesland: Bayern
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Leif Steguweit » Di 18. Apr 2017, 23:06

Hallo,
ich schließe mich meiner Vorrednerin an, z. B. gäbe es Anregungen zu Hauf dazu im Netz:
http://www.kammerrecht.de/kammergesetze ... mmern.html

Gruß LS

Benutzeravatar
Sascha Piffko
Moderator
Beiträge: 92
Registriert: Do 26. Jan 2017, 17:07
Beruf / Arbeitsstelle: Archäologe, SPAU
Bundesland: Hessen
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Sascha Piffko » Mi 19. Apr 2017, 21:06

Sichersind einige der genannten Punkte richtig und wichtig und sollten möglicherweise von einem Berufsverband aufgegriffen werden. Und vielleicht entsteht aus einem Berufsverband sogar eines Tages eine echte Kammer. das wäre eine tolle Entwicklung und sehr erstrebenswert.
Forschung und Denkmalschutz darf nicht zu Lasten der Forscher und Denkmalschützer gehen.
SPAU - Grabungsfirma in Hessen

Benutzeravatar
Michaela Schauer
Administrator
Beiträge: 169
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 10:05
Beruf / Arbeitsstelle: Doktorandin und Tutorin an einer Universität
Grabungsleitung/Dokumentation in einer privaten Grabungsfirma
Bundesland: Bayern
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Michaela Schauer » Do 27. Apr 2017, 18:23

Liebe Kollegen,
um noch weiteren Mitwirkenden, die unter der Woche keine Zeit gefunden haben die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme zu diesem Thema abzugeben haben wir beschlossen, diese wichtige Abstimmung bis zum Freitag Abend (28.04.) zu verlängern.
Wer also noch Stimmen übrig hat die er loswerden möchte, bitte jetzt verteilen ;)
Beste Grüße

Benutzeravatar
Michaela Schauer
Administrator
Beiträge: 169
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 10:05
Beruf / Arbeitsstelle: Doktorandin und Tutorin an einer Universität
Grabungsleitung/Dokumentation in einer privaten Grabungsfirma
Bundesland: Bayern
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?

Beitragvon Michaela Schauer » Sa 29. Apr 2017, 07:29

Liebe Kollegen,

die Abstimmung zur Frage 'Welchen Leistungsumfang sollte ein erfolgreicher, starker Berufsverband Archäologie haben?' ist nun abgeschlossen. Wir danken allen Teilnehmern ganz herzlich für ihre Stimmen. Gemeinsam haben Sie die folgenden Themen zu 'Ihren Top 9' gewählt:

Ein Berufsverband der Archäologie

    1. (In der Umfrage Aufgabenbereich 2) setzt Rahmenbedingungen für Arbeitsverhältnisse (faire Verträge, Arbeitssicherheit, Lohn, Arbeitsumfeld).

    2. (In der Umfrage Aufgabenbereich 3) schafft Kriterien für qualitätvolle archäologische Arbeit (Grabungstechnik; Betriebsorganisation), er entwickelt dazu ein Punktesystem für die Einhaltung der Kriterien und vergibt Qualitätszertifikate.

    3. (In der Umfrage Aufgabenbereich 4) vermittelt zwischen Interessengruppen zwecks einvernehmlicher Regelung von “archäologie-internen” Konflikten (Arbeitgeber - Arbeitnehmer; Firma - Amt).

    4. (In der Umfrage Aufgabenbereich 1) hat einen hauptamtlichen Vorstand / eine hauptamtliche Geschäftsführung.

    5. (In der Umfrage Aufgabenbereich 6) beschließt gegenüber seinen Mitgliedern Sanktionen im Falle von Verstößen gegen Sitte, Moral, Gesetz und Richtlinien. Dazu gehört nötigenfalls auch ein Ausschluss aus dem Berufsverband, die öffentliche Ansprache von Missständen und strafrechtliche Anzeigen.

    6. (In der Umfrage Aufgabenbereich 7) bietet Mitgliedern juristischen Beratung, juristischen Beistand und (Berufs-) Rechtsschutz.

    7. (In der Umfrage Aufgabenbereich 5) dient als Schlichtungsstelle zwecks einvernehmlicher Regelung “externer” Konflikte (Auftraggeber / Kunde - Firma / Auftragnehmer).

    8. (In der Umfrage Aufgabenbereich 9) arbeitet mit Gewerkschaften (z.B. ver.di) und Archäologie-NGOs (z. B. DGUF) zusammen.

    9. (In der Umfrage Aufgabenbereich 12) zielt darauf ab, Firmen als berufliche Ausbildungsstelle durchzusetzen und sie beim Ausbilden zu unterstützen.

Über diese Themen soll nun in den kommenden Tagen intensiv diskutuiert werden. Ebenso willkommen sind aber auch weitere Anregungen und Hinweise drauf, welche bisher noch nicht erwähnten Aufgabenfelder der mögliche 'Wunsch-Berufsverband' zudem übernehmen könnte oder sollte.

Beste Grüße

Benutzeravatar
Frank Siegmund
Administrator
Beiträge: 185
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 07:43
Beruf / Arbeitsstelle: Archäologe, Univ. Düsseldorf
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 529 Mal
Kontaktdaten:

Ende Abstimmung, Beginn der vertiefenden Debatte

Beitragvon Frank Siegmund » Mo 1. Mai 2017, 08:28

Abstimmung geschlossen, Debatte eröffnet

Die einleitende Abstimmung in Sektion V (18.-28. April) hat ergeben, dass die Teilnehmer neun Aufgaben und Merkmale für einen Berufsverband als besonders wichtig erachten. Die Abstimmung wurde am Abend des 28. April beendet. Per 1. Mai haben wir jede dieser neun Aufgaben nun – in der Reihenfolge der Abstimmung – in ein Thema überführt und eröffnen die Debatte um die einzelnen Themen. Als zehntes und letztes Thema geben wir den Teilnehmern unter Ihnen eine Möglichkeit, sich einzubringen, welche die Liste der zur Abstimmung gebrachten Fragen als unvollständig erachteten und ein Thema als sehr wichtig einbringen möchten, das dort nicht aufgeführt wurde.

Fortsetzung der Debatte also ab 1. Mai in Sektion V unter den Themen 1. bis 10.


Zurück zu „Sektion V (18. April ff.)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast